Nass- oder Trockenfutter für den Hund?

Antworten
Bellum
Beiträge: 11
Registriert: 13 Jul 2021 10:21

Nass- oder Trockenfutter für den Hund?

Beitrag von Bellum »

Hallo zusammen,
mich würde sehr interessieren, ob die Hundebesitzer unter euch eher Trocken- oder Nassfutter an ihre Vierbeiner verfüttern! Da herrscht ja, wie bei vielen Themen rund um die Tierhaltung, ein großes Meinungsspektrum. Ich werde jetzt bald eine Weile den Hund meiner Mutter sitten, während sie zur Kur fährt. Da ich recht ordentlich bin und beispielsweise in der Küche Holzfußboden habe, würde ich gerne für die Zeit nur Trockenfutter geben. Ich habe mich auch ein wenig informiert und laut der Quellen soll das wohl ganz unproblematisch sein. Jetzt haben mir aber mehrere Personen aus dem Bekanntenkreis und eben auch meine Mutter die Hölle heiß gemacht, dass ich das so auf keinen Fall machen könne. Was meint ihr denn dazu? Ich würde natürlich hochwertiges Futter besorgen.

UbiEstFlavia
Beiträge: 8
Registriert: 13 Jul 2021 10:31

Re: Nass- oder Trockenfutter für den Hund?

Beitrag von UbiEstFlavia »

Hallo :)
ohje da bist du ja in eine ungünstige Situation geraten! An sich kann man Hunde schon komplett mit Trockenfutter ernähren, auch wenn ein wenig Abwechslung nicht schaden könnte. Stell dir vor du musst dein ganzes Leben lang Pizza essen, vielleicht wäre zwischendurch ein Nudelgericht doch ganz nett ;) Aber es geht auf jeden Fall wenn du ein gutes Hundetrockenfutter aussuchst und es ja nur für die Zeit bei dir ist. Auf der anderen Seite solltest du schon den Wünschen deiner Mutter entsprechen, da es ja nun mal ihr Hund ist, den sie in deine Obhut gibt. Naja vielleicht redet ihr beide einfach nochmal so richtig darüber, ich verlinke dir noch eine Seite, die ich empfehlen kann, da findest du zum Beispiel sehr hochwertiges Hundefutter.

BeardedBard
Beiträge: 4
Registriert: 08 Dez 2021 09:17

Re: Nass- oder Trockenfutter für den Hund?

Beitrag von BeardedBard »

Hi :)
Man sieht das ja ganz oft bei Leuten die keine Kinder haben oder eben schon erwachsene Kinder, dass die Haustiere plötzlich zum Baby-Ersatz werden :D ist deine Mutter vielleicht eigene solche Kandidatin? Ich denke auch, dass ein Gespräch mit ihr sicher helfen würde, denke aber, dass Nass- und Trockenfutter abzuwechseln jetzt auch nicht so ein Problem für dich sein sollte. Ich kenne das von meiner Tante, die tatsächlich täglich für ihre Hunde kocht, das ist die nächste Eskalationsstufe haha. Da bin ich froh, dass ordentlich befüllte Heunetze meine "Haustiere" zufrieden stellen, so sieht das nämlich aus, wenn man Pferde füttert: https://www.mammut-raufen.com/heunetze-aller-art/

Antworten