Digitalisierung im Arbeitsalltag

Antworten
Sol
Beiträge: 12
Registriert: 13 Jul 2021 10:36

Digitalisierung im Arbeitsalltag

Beitrag von Sol »

Hallo zusammen,
Kennt ihr das, wenn sich die Führungsetage gegen die Digitalisierung stellt? Mich macht das fassungslos, da ich in der Logistik beschäftigt bin und ein ordentliches digitales System dort eigentlich schon lang zum Standard gehört. Ich muss dazu sagen, unser Unternehmen ist jetzt nicht riesig, aber trotzdem finde ich es auffällig, dass wir immer noch alles analog machen wie in den 50ern! Habt ihr auch solche Beispiele parat? Oder vielleicht sogar Tipps, wie man Einfluss nehmen kann?

Bellum
Beiträge: 11
Registriert: 13 Jul 2021 10:21

Re: Digitalisierung im Arbeitsalltag

Beitrag von Bellum »

Hallo Sol,
ja klar, ich glaube das kennen viele Arbeitnehmer! Die Führungskräfte wollen natürlich so wenig wie möglich ausgeben und wenn es bisher funktioniert hat, warum dann jetzt etwas ändern. So oder so ähnlich lautet ja meist die Erklärung hinter solchen Ansichten. Allerdings finde ich das, was du erzählst echt krass. Ein wenig kenne ich mich auch mit Logistik aus und hab ewig nicht mehr gehört, dass da irgendwas analog gemacht wird. Was für Lagersysteme verwendet ihr denn? Meinst du nicht, du kannst deinen Chef mit einem seriösen Unternehmen wie Klinkhammer davon überzeugen, eine moderne Software einzubauen? Ich würde versuchen ihm vorzurechnen, was er damit einspart und was die Gewinne wären. Damit bekommst du ihn bestimmt überzeugt!

Mantra
Beiträge: 5
Registriert: 20 Okt 2021 15:33

Re: Digitalisierung im Arbeitsalltag

Beitrag von Mantra »

Hey Sol!
Aus Erfahrung kann ich dir sagen, dass es immer hilfreich und nützlich ist, seine Vorschläge zur Optimierung so konkret wie möglich einzubringen. Geschäftsführer wollen in den meisten Fällen erstmal Zahlen vor Augen haben, mit denen sie genau wissen was es einzusparen gibt. Gerade bei einer Führungsetage die noch etwas altertümlich denkt, sollten die Verbesserungsideen schon gut ausgearbeitet sein.

Bei uns in der Firma hat sich ein Kollege mal sehr detailiert mit unserem CNC Maschinenpark auseinandergesetzt und 3 konkrete Vorschläge unterbreitet. Anfangs war der GF zwar noch skeptisch, hat sich dann aber doch auf Grund der guten Vorarbeit des MA mit der Thematik beschäftigt.

Das Ende vom Lied waren zwei neue Fräsmaschinen die die Fertigung spezieller Teile noch effizienter gemacht hat: https://fwm-lebach.de/maschinenpark/

Also, es lohnt sich etwas Vorarbeit zu leisten. Häufig wird man dafür dann auch finanziell belohnt. Stichwort "Betriebliche Verbesserungsvorschläge" ;)
Also, nur Mut!

Günther_J
Beiträge: 5
Registriert: 20 Okt 2021 15:35

Re: Digitalisierung im Arbeitsalltag

Beitrag von Günther_J »

Hallo zusammen!
Mich ärgert es auch, dass Geschäftsführer oft an den falschen Enden sparen. Ich arbeite in der Druckproduktion. Unsere Maschinen sind schon was älter und zeigen ständig Fehlermeldungen an. Anstatt einer fachmännischen und regelmäßigen Wartung, sollen wir bei diesen Problemen erstmal rumbasteln und schauen, dass die Maschinen schnellst möglich wieder laufen. Irgendwie gelingt uns das auch meistens. Allerdings leidet darunter natürlich die Qualität. Der Unmut bei den Kollegen und mir wird selbstverständlich auch immer größer. Ständig haben wir mit Ausfällen zu kämpfen. Einfach nur ärgerlich.
Ein konkretes Beispiel sind unsere Ventile und Schläuche. Natürlich werden Schläuche irgendwann mal porös oder die Ventile schließen nicht mehr so wie sie sollten. Eine ideale Lösung dabei wäre ein Dichtheitsprüfgerät wie dieses hier. Es würde uns rechtzeitig anzeigen an welcher Stelle ein Leck vorhanden ist. Ich habe das schon so oft vorgeschlagen, aber es wird irgendwie ignoriert. Dabei ist so ein Gerät relativ preisgünstig.
Naja, mal schauen wann die da oben mal wach werden.
Gruß
Günther!

Son-Goku
Beiträge: 2
Registriert: 03 Nov 2021 10:54

Re: Digitalisierung im Arbeitsalltag

Beitrag von Son-Goku »

Hallo in die Runde!

Ich bin jetzt zwar nicht, so wie ihr scheinbar alle, in der Produktion oder Logistik tätig, aber ich kann euch sagen, dass mein Arbeitgeber davon stark profitiert hat, rechtzeitig in eine vernünftige, professionelle und digitale Infrastruktur zu investieren. Viele Firmen, gerade zu Beginn der Pandemie, hatte da ja ordentlich Nachholbedarf. Alle Mitarbeiter mussten plötzlich mit veralteten Laptops, schlechter Netzwerktechnik oder Videokonferenztechnik ins Home-Office. Dieses Theater konnten wir, dank der besagten Investitionen, zum Glück umgehen. Wir hatten kaum Ausfälle zu verzeichnen, so dass wir Meetings problemlos organisieren konnten. Also, ich hoffe eure Vorgesetzten sind da inzwischen etwas wacher geworden und scheuen in Zukunft solche Ausgaben nicht.
Beste Grüße

Antworten